eBook: Mögliche Ursachen des Brummtons

Beschreibung

Die Suche nach der Ursache des Brummtonphänomens ist wie ein verzweifelter Kreis, in dem sich fast alle Betroffenen des Brummtons (HUM) drehen. Ich stehe in Kontakt mit Brummern, die ganzen Regionen den Strom abgestellt haben und von Brummern, die bis nach Australien reisten, um dem Brummton zu entkommen. Diese Suche kostet viel Lebensenergie und ist darum schädlich, weil damit erfahrungsgemäß das Brummen lauter und quälender wird.

 

Mein eBook hat das Ziel, diese Suche zu beenden und ist damit ein erster Schritt zur Ruhe im doppelten Sinne. Ich habe alle mir bekannten Vermutungen aus dem Internet und über hundert Zuschriften von Betroffenen zusammen gestellt, gewichtet und nüchtern und sachlich ausgewertet. Mit dem Inhalt des eBooks kann man es sich fortan sparen, endlose Berichte, Anschuldigungen, widersprüchliche Untersuchungen und verstrittene Foren zu lesen.

 

Ich habe bisher nur ein einziges Ziel verfolgt: daß wir (meine Frau ist langjähriger Hörer des Brummens) nachts wieder schlafen können. Als erstes habe ich mich für dieses Ziel mit den Ursachen und Quellen von HUM beschäftigt. Die endgültige Fassung meiner Ursachenforschung liegt mit dem eBook vor. Auf

dieser Grundlage entwickle ich momentan (wieder im Austausch mit Betroffenen

des Brummtons) Formen der Heilung.

 

Im eBook ist ein Erste-Hilfe Kapitel, was ich auch gerne gehabt hätte, als es bei mir zum ersten mal nachts so richtig losging mit dem vibrierenden Wummern. In diesem Kapitel steckt viel Erfahrung. Es beschreibt tröstend, wie man trotzdem lernen kann zu schlafen.

Am liebsten habe ich an meinem eBook die Seiten, die ich gar nicht geschrieben habe. Die kurzen oder längeren Berichte von anderen, die nachts ein Brummen im Ohr haben. Es beruhigt, sie zu lesen, und kleine Tips bekommt man außerdem noch dazu.

Diese endgültige Fassung meiner Ursachenforschung zum Brummton erhält kein Linkverzeichnis zu Themen des Brummtons mehr. Ich habe mich dazu entschieden, diese Links hier auf der Homepage zu übernehmen, weil sie damit leichter zu aktualisieren sind.

 

eBook Mögliche Ursachen des Brummtons jetzt bestellen

 

Die letzten 25 eBooks haben ihren Empfänger durchschnittlich in weniger als sechs Stunden erreicht.

 

Erworben wird eine PDF-Datei, die mit dem kostenlosen Adobe Reader angezeigt werden kann. Das eBook wird per Mail zugestellt. Auszüge des eBooks sind auf dieser Homepage nachzulesen.

 

 

Lesermeinungen zum eBook

Ich habe sehr viele Lesermeinungen erhalten und daraus jahrelang des eBook weiter entwickelt. Brummer sind sensible, liebe Menschen, darum erhalte ich fast von jedem Käufer eine Mail. Ich kann sie nicht alle hier herein kopieren, ich habe mir darum vor Jahren einfach mal eine handvoll rausgesucht, die Sender nach Veröffentlichung gefragt und hier sie beispielhaft hier reinkopiert:
 
Lieber Sebastian,
[...] Im Übrigen habe ich dein Buch inzwischen gelesen und war erstaunt über die vielen Übereinstimmungen bis in kleinste Details (anfängliche Nachforschungen im Heizraum, Beginn meist abends um ca. 23.00 dann nachts durchgehend, einseitiges Auftreten - bei mir links, vorübergehendes Wegbleiben nach Reisen, Schwebungen mit Geräuschen vorbeifahrender Autos, Übergreifen des Vibrierens auf den ganzen Körper, Verminderung des Brummens nach lauten Konzerten oder Alkoholgenuss, vorübergehende Verminderung auch durch Verschliessen des Ohrs etc.).[...]"
(Oktober 2015, B.R.)
 
Hallo Sebastian,
danke für dein E-Book, habe es schon durchgelesen und bin jetzt etwas beruhigter.[...]
(Februar 2015, L.)
 
Hallo Sebastian,
Danke , für das eBook !!!! Es hat mir und meinem Wohlbefinden sooo gut getan,das ich nun weiß , das ich nicht allein bin , bzw. nicht spinne ! Ich hatte vor zwei Jahren einen , zum Glück, gutartigen Tumor in der Ohrspeicheldrüse... und da fang das Dilemma an ! Ich bin anfangs fast Amok gelaufen, hab alles in Frage gestellt, was in meinem Umfeld ist. Hab vom Heizungsmonteur ,Windräder , bis Nachbarn .............. alles durchkämmt, ohne Ergebnis ! Das Brummen trifft mich auch nur ab Herbst, dann geht es den Winter lang und dann ist es wieder weg , Möchte dazu sagen, das ich immer einen hohen Pfeifton im Ohr habe .Was kein klassischer Tinitus ist , denke ich ! Man gewöhnt man sich dran.
Das kuriose ist , seit ich Dein Buch gelesen habe, hatte ich 2 ganz schlimme Nächte und plötzlich ist der Brummton einfach weg ,das Pfeifen im rechten Ohr ist immernoch da. Ist auch das kleinere Problem, gerade ich habe eine gewisse "Ruhe" , wenn ich daheim bin. Verstehst ? Ja, bestimmmt!
Ich wiege mich nicht in Sicherheit , denn das kann sich auch wohl schnell ändern !!!!
Grüße ...
(Oktober 2014, S.)
 
Hallo!
Vielen Dank dafür! Klasse dass Du Dich derartig mit der Thematik beschäftigst, bin erst jetzt mit 44 Jahren darauf gekommen, dass es kein Geräusch von Außen ist, über welches wir hier reden, dachte immer an iwelche Pumpen und Geräte in der Umgebung, aber im Nachhinein ist mir klar geworden, dass ich seid über 25 dieses Brummen kenne. Welches je nach Wohnsitz mehr oder weniger stark wahrgenommen wurde. Bin zur Zeit in der Provence und es gibt hier Ecken, die zeitweise die herrliche Stille bereithalten, die wir uns in unserer Urlaubszeit ja wünschen,... Und da schlägt es voll zu. Das Wummern.
Meine Erfahrungen: Ohropacks ja, dann ist es weg, habe aber auf der linken Seite ein aktiveres Ohr , das arbeitet innerlich schon weiter, aber leise. Was Du schreibst, dass ein Automotor bei mittlerer Drehzahl in etwa die Frequenz ausmacht stimmt. Kommt in der Stille ein Auto herangefahren, höre ich es daran, dass das Brummen sich verändert, aufhört, spätestens dann erst höre ich das Auto selber, das Gleiche, leicht abgeschwächt erlebe ich mit Flugzeugen, auch weit Entfernte, die Schallwellen werden gestört dadurch und das Brummen verschwindet kurzzeitig,...
Bei normalen Geräuschen endet das Brummen aber auch,...
Bin wie gesagt auch erst am Anfang meiner neuen Reise ins Brummen.
Ich könnte mir vorstellen, dass ein Ohr sehr empfindlich reagiert, agiert, von mir aus auch durch eine Schädigung, habe vom Beruf her viel mit Druckluft und Knallerein zu tun ( bin Reifenhändler ) 
Und das durch die Empfindlichkeit einfach das Spektrum des Warnehmens sich erweitert hat, verändert hat,... Das wir z. B. Wellen oder Signale hören, die für ein gesundes Ohr nicht bestimmt sind,... 
Eigenartig ist ja schon, dass wenn ein Ohr zugehalten wird nichts mehr brummt, also das gesamte Hörsystem für diesen Vibrationseffekt benötigt wird,...
(Juli 2014, M.K., Wuppertal)
 

Weiter unten ist noch eine winzige Auswahl von Lesermeinungen zur Vorgänger-Version des eBooks. 

 

Wenn Du auch etwas schreiben willst, schreib einfach sehr sehr gerne einen Bericht oder ein Feetback!

 

 

 

Inhaltsverzeichnis des eBooks

Ich möchte Überraschungen vermeiden. Und obwohl ich bisher ausschließlich positive Rückmeldungen schon zum Vorgänger des eBooks erhalten habe, habe ich trotz der ausführlichen Beschreibung folgend das vollständige Inhaltsverzeichnis wiedergegeben:

 

Vorwort zur endgültigen Fassung 3

Einleitung 3

Der Brummton – meine Definition 4

Meine eigene Brummgeschichte 4

Der Beginn meiner Nachforschungen 6

Das Brummen kommt von außen 8

Individuelles Hören widerspricht nicht der äußeren Ursache 8

Wohnort vs. Ohrenkrankheit 9

Der Wechseleffekt 11

 Mögliche Ursachen und (äußere) Schallquellen 12

Maschinen 12

Resonanz des Ohres 12

Handystrahlen 13

Funkantennen 13

ELF-Wellen 14

Elektrosmog 15

Infraschall 16

Ursache ungeklärt 16

 Eigene Bewertung möglicher Einflüsse des Körpers 17

Nährstoffmangel – besonders Magnesiummangel 17

Erhöhter Blutdruck 18

Stress 18

Muskelschwäche 18

Urlaub/Umzug 18

Beschallung: Disko, lange Auto- oder Zugfahrten 18

Nikotin und Alkohol 19

Bewegung und Lage des Körpers 19

 Weitere Zusammenhänge 19

Verzweiflungserklärung: Esoterik 20

Verschwörungen sind unsinnig 20

 Einflüsse auf die Brummtonlautstärke und Intensität 20

Verstärker 20

Dämpfer 21

Überlagerung 21

Besondere Beobachtungen 21

 Offene Fragen zum Weiterforschen 21

Das Phänomen einmal schematisch dargestellt 22

 1. Hilfe, wenn es brummt 24

Tips für sofort 24

Trotzdem schlafen 24

In den nächsten Tagen 25

 Therapieansätze und Lösungen beim Brummton 26

Mein eigener Therapieansatz: überhören 26

 Berichte von Brummern 28

 Ihr Bericht fehlt hier? 35

 Danke für Eure Hilfe! 35

 Auszug aus den AGBs

 

 

Wie entstand das eBook

Schon als kleinen halbfertigen Aufsatz habe ich das eBook zig Mal verschickt und nicht nur Hörer des Brummtons, sondern auch Physiker, Mathematiker, Wissenschaftler und Ärzte nach ihrer Meinung dazu gefragt. So ist es immer ausführlicher geworden. Alle Brummer sind naturgemäß ständig auf der Suche. Auf der Suche nach der Ursache des Brummtons. Ich habe für diese Suche alle Fakten und Antworten gesammelt und sachlich bewertet, denn ich wollte nicht, daß jeder Brummer wieder ganz von vorn beginnen muß.

Ich hatte nie vor, Handymasten zu verbieten und glaube auch nicht an Geister. Ich möchte einfach nur wissen, woher es kommt. Dieser Bericht wurde länger und länger und ging in immer neue Diskussionsrunden. Irgendwann hatte ich auch genügend Erfahrungsberichte gesammelt, die ich veröffentlichen durfte. So entstand das eBook "Mögliche Ursachen des Brummtons".

Hier noch ein paar herausgegriffene, beispielhafte Lesermeinungen zu diesem ersten Bericht:

 

Poštovani gospodine Knabe,
Vaša knjiga je svetionik za ljude koji pate od ovog teškog fenomena. Ona daje nadu da je moguće pobediti nešto što opterećuje život, i što je najčešće nerazumljivo porodici i prijateljima. Svakodnevni pritisak je lakše podneti kada znate da u svetu postoje ljudi koji su savetima i podrškom spremni da pruže pomoć, i koji tragaju za rešenjem problema. Hvala Vam, i primite veliku zahvalnost i podršku iz Srbije!
(Juni 2013, Vlada Milojević, Belgrad, Srbija)

 

 

Danke Sebastian.
Das sind die ersten Worte die ich an Dich richten möchte.
Und dann eigentlich erst mal lange Nichts, denn das ist es was mir nach dem Lesen Deiner Zusammenfassung spontan einfällt. Nichts. Sie kommt mir gut recherchiert und argumentiert vor, vor allem auch mit Wissenschaft hinterlegt.
Soll ich Dir schreiben dass ich heute Morgen sehr dünnhäutig aufgewacht bin und meinen dreijährigen Sohn angemotzt und getriezt habe er soll sich beim Anziehen geschickter anstellen und nicht so rumtrödeln? Nur weil ich schon wieder unter Hochspannung aufgestanden bin und ein mittlerweile dünn gewordenes Nervenkostüm habe? Du weißt (Ihr wisst) wie die Geschichte weitergeht, wie manchmal meine Tage und Nächte aussehen. Ich habe gleich bei den ersten Sätzen Deiner persönlichen Email verstanden dass ich (was für eine Erleichterung!) nicht ein angehender Fall für die Klapse bin und werde. Puh, ich hab erstmals herzhaft geheult. Das tat ziemlich gut, Druckabbau sozusagen. Danke dass Du mir das mit Deiner Frau erzählt hast, mein Mann unterstützt mich auch wo er nur kann und das macht Euch für mich auch über so eine Distanz irgendwie nahbarer. Es ist nämlich das erste Mal in meinem Leben dass ich mich mit etwas an die Öffentlichkeit wende.[...]"
(Februar 2013, Christiane K.)

 

 

"Vielen Dank für Ihren Bericht zum Brummton!
Ihre Zusammenstellung und Ihre Therapietipps haben mir bislang schon ein wenig geholfen bzw. den Brummton etwas lindern können.[...]"
(Februar 2013, Klaus H.)

 

 

"Wirklich schade, daß es Dein eBook noch nicht gab, als es bei mir anfing. Es hätte mich sehr beruhigt zu wissen, daß ich nicht alleine bin und auch nicht drohe verrückt zu werden.
Deine Zusammenfassung hat mir sehr geholfen. Es ist schön, wie Du Stück für Stück vorgehst und aufdeckst. Ich will natürlich wissen, wie Du mit Deiner Therapie-Idee vorwärts kommst!"
(Januar 2013, Melanie R.)

 

 

"Vielen Dank für den interessanten Bericht, bei welchem ich sehr viele Inhalte wiedererkannt habe. Ich finde es klasse, dass Du Dich diesem, für mich echtem Problem so intensiv näherst. Es belastet mich wirklich sehr, ich habe aber meinen Kampf dagegen noch nicht aufgegeben, war zum Beispiel heute beim Kiefernchirurgen, von wo aus auch erst wieder ein Kiefer MRT ansteht. In 2 Wochen bin ich bei einem Osteopathen, habe sehr interessiert die Erfahrung Deiner Frau gelesen und bin nun selbst gespannt."
(Januar 2013, Kerstin M.)